Therapie nach Zvi PENNER

Das Therapiekonzept von Zvi Penner besteht aus einer festgelegten Reihenfolge strukturierter Therapie- bzw- Förderbausteinen. Es wurde nicht nur für die therapeutische Praxis, sondern auch zur Durchführung in Kindergärten insbesondere für Kinder mit Migrationshintergrund entwickelt. Mit dem Therapiekonzept wurde zugleich das Therapiematerial angeboten, welches über die Firma Kon-Lab vermarktet wird. Das Förderprogramm wird in Kindergärten in der Regel durch Erzieherinnen, die eine entsprechende Fortbildung besucht haben, in der Gruppe durchgeführt. Diese unspezifische Förderung kann niemals eine Sprachtherapie ersetzen, da auf die individuellen Bedürfnisse eines Kindes mit einer Sprachentwicklungsstörung dabei nicht eingegangen wird.
Der theoretische Hintergrund des Konzeptes betont die Bedeutung prosodischer Elemente in der Sprachentwicklung, weshalb der Therapiebereich Prosodie besonders berücksichtigt wird. In meiner Praxis steht das gesamte Material der Grundmodule zur Verfügung. Ich selbst setze aber immer nur Teile daraus ein und führe niemals das gesamte Programm durch. Zur Anwendung kommen die Elemente zur Pluralmorphologie und, je nach Alter des Kindes, das Computerlernprogramm zum Satzbau sowie die Satzbauschiene. Die Methodik besteht in vorgegebenen Inputsequenzen und Übungen.