Fortbildungen zur Therapie mit Kindern (SES, Dyslalie)

Weiterbildung "Integrative Lerntherapie"
diverse Referentinnen und Referenten, Februar 2014 bis Juli 2015 (300 UE)
Grundlagen für eine lerngherapeutische Arbeit mit  lese- rechtschreib- und rechenschwachen Kindern. Die Weiterbildung umfasst 300 Stunden Theorie (15 Wochenendblöcke), die mit einem ausführlichen Selbststudium zum Erwerb der Qualifikation als Integrative Lerntherapeutin führen.

Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V.
Diverse Referentinnen und Referenten, 30. Mai – 01. Juni 2013 in Erfurt
Fachvorträge zum Kongresstitel: „Logopädische Lebensthemen - 100 Jahre Logopädie"

Aussprachediagnostik und Therapie bei mehrsprahcigen Kindern im monolingualen Kontext
Figen Ünsal, 17. September 2011 in Berlin
Vorstellung verschiedener Herangehensweisen der Aussprachdiagnostik bei Migrantenkindern, Elternarbeit in der Ausssprachtherapie bei Migranten

Diagnose und Therapie grammatischer Störung im Vorschul- und Schulalter
Prof. Dr. Hans-Joachim Motsch, 01. und 02. Oktober 2010 (16 UE)
Normaler und gestörter Erwerb grammatischer Fähigkeiten, Modularisierte Diagnostik grammatischer Störungen mit ESGRAF-R, Prinzipien der Therapiedidaktik "Kontextoptimierung", Therapeutisches Vorgehen bei den Zielen Verbzweitstellungsregel im Hauptsatz, Verbendstellungsregel im Nebensatz, Subjekt-Verb-Kontroll-Regel und Kasusrektion

Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V.
Diverse Referentinnen und Referenten, 03. – 05. Juni 2010 in Hannover
Fachvorträge zum Kongresstitel: „Im Dialog"

Therapie von Sigmatismus und Schetismus lateralis leicht(er) gemacht
Nicole Gyra, 06. Februar 2010
Diagnostik und Therapie von lateralen Aussprachestörungen, Vorstellung eines systematischen Therapiekonzeptes

Entwicklungsdyspraxie in der Logopädie
Cornelia Reuß, 26. und 27. Juni 2009 (12 UE)
Symtome der verbalen Entwicklungsdyspraxie, Differenzialdiagnose zu anderen Aussprachestörungen, Therapieansatz Assoziationsmethode nach Mc Ginnis

Therapieforschung bei Sprachentwicklungsstörungen
Diverse Referentinnen und Referenten, 9. und 10. Mai 2009 in Rostock
Fachvorträge zur aktuellen Therapieforschung zu kindlichen Sprachstörungen, insbesondere zur Evaluierung und Wirksamkeitsprüfung therapeutischer Maßnahmen

„Sprachreich“ Basiswissen I: Sprachförderung
Angelika Jacobsen, 15. März 2008
Vorstellung und praktisches Erproben des vom dbl e. V. zur Fortbildung von ErzieherInnen entwickelten Konzepts „Sprachreich“

Basisseminar Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen
Uta Streit und Fritz Jansen, Oktober 2007 bis April 2008. (130 UE)
Therapie nach dem IntraActPlus-Konzept: Näheres zu dieser umfangreichen Fortbildung finden Sie unter „Fortbildung IntraActPlus-Konzept“.

Regulationsstörungen der frühen Kindheit und ADHS
Prof. Dr. Mechthild Papoušek, 5. Mai 2007. (11 UE)
Vortrag und Workshop zur Früherkennung von Risiken im Spielverhalten und präventive Interventionen

Dbl-Kongresstage in Berlin
Diverse Referentinnen und Referenten, 13.-14. September 2006
Fachvorträge zum Thema: „Sprachstörung – Sprachverständnis – Sprachtherapie im internationalen Kontext.“

6. Europäischer Kongress des CPLOL
Diverse Referentinnen und Referenten, 15.-17. September 2006
Vorträge zum Thema: „Die kulturelle Vielfalt in einem mehrsprachigen Europa - Eine Herausforderung für LogopädInnen“

Castillo Moralis
Petra Rateitschak, 20. Mai 2006
Vorstellung des Konzepts, praktische Übungen

TAKTKIN
Beate Birner-Janusch, 14-16. Oktober 2005. (24 UE)
Vorstellung des Konzepts, Überblick über das Störungsbild der Sprechapraxie, intensive praktische Anwendung in Partnerübungen, Einsatzmöglichkeiten Sprechapraxie und verbale Entwicklungsdyspraxie

Therapeutisches Spiel
Prof. Dr. Nitza Katz-Bernstein, 24. September 2005. (11 UE)
Vortrag und Workshop, besondere Berücksichtigung fand das Thema Mutismus

Dysgrammatismus II – Vertiefungsseminar
Julia Siegmüller, 4. – 5. Juni 2005
Vertiefungsseminar zur Therapie des Dysgrammatismus nach dem Ansatz der patholinguistischen Therapie bei SES

Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V.
Diverse Referentinnen und Referenten, 26.-28. Mai 2005 in Kassel
Fachvorträge zum Kongresstitel: „Früh erkennen begründet handeln“

Therapie der SES: Planung – Strukturen – Methoden
Saskia Konopatsch, 5.-6. Juni 2004
Klassifikation von Störungsbildern und Symptome der SES, von der Diagnostik zur Therapie, Therapiebereiche, Wahl der sprachlichen Ebene, der patholinguistische Ansatz

Sprachentwicklungsdiagnostik im Vorschulalter
Prof. Dr. Hannelore Grimm, 2. November 2003
Vorstellung der von Frau Prof. Grimm entwickelten standardisierten Tests SETK2 und SETK 3-5, sowie der Elternfragebögen ELFRA I / ELFRA II

„Die“ türkische Familie in Deutschland und ihre Familienstrukturen
Nese Meyer, 6. September 2003
Kulturelle Hintergründe türkischer Kinder mit Deutsch als Zweitsprache

Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V.
Diverse Referentinnen und Referenten, 19.-21. Juni 2003 in Karlsruhe
Fachvorträge zum Kongresstitel: „Sprache und Motorik“

Normale Sprachentwicklung bei hörgeschädigten Säuglingen und Kleinkindern
Prof. M. Gross, Frau S. Schmid-Giovannini u.a., 17. Mai 2003
Früherkennung von Hörstörungen, Frühe auditiv-verbale Sprachanbahnung, Grundsätze der auditiv-verbalen Sprachanbahnung, Fallbeispiele, normale Sprachentwicklung in den ersten zwei Lebensjahren: aktuelle Forschungsergebnisse,

Der kindliche Wortschatz - Entwicklung und Störungen
Julia Siegmüller, 10. – 11. Mai 2003
Normale und gestörter Wortschatzerwerb, Mechanismen zum Aufbau des Lexikons und des semantischen Systems, Differenzierung von lexikalischen und semantischen Störungen, Therapie nach dem patholinguistischen Ansatz (PLAN)

Phonologische Störungen im Spracherwerb – Der Einsatz von PASST FASST
U. Hellrung, M. Fritzkötter, 20. April 2002. (8 UE)
Theoretische Grundlagen phonetisch-phonoloigischer Prozesse und deren Störungen, Diagnostik, praktische Anwendung verschiedener Spielmöglichkeiten von PASST FAST in der Therapie

Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V.
Diverse Referentinnen und Referenten, 13. – 16. Juni 2002 in Kassel
Fachvorträge zum Kongresstitel: „Kinder beim Wort nehmen“

Die Entdeckung der Sprache: Entwicklung, frühe Erfassung und Therapie
Dr. Barbara Zollinger, 8. bis 10. Oktober 2001
Entwicklungsprofil nach Barbara Zollinger, Symbolentwicklung und Bedeutung des Symbolspiels für die Sprachentwicklung, Therapie nach Barbara Zollinger, Videobeispiele

Behandlung phonologischer Störungen bei Kindern
Tanja Jahn, 14. November 1998

Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V.
Diverse Referentinnen und Referenten, 7. – 10. Mai in Aachen
Fachvorträge zum Kongresstitel: „Gehirn und Sprache